Rounded Rounded

Mobilfestival

Wenn es um Mobiltelefone geht, sind die Schüler von heute richtig fit - oft können Sie sehr viel besser damit umgehen als ihre Eltern und Lehrer. Aber können sie nicht noch besser werden im Umgang mit Mobiltelefonen? Natürlich können sie das! Daher haben das Center for Undervisningsmidler, das Institut für Qualitätssicherung Schleswig-Holstein und das Regionskontor gemeinsam das Projekt Mobilfestival ins Leben gerufen. Im ersten Anlauf sollen zwei deutsche und zwei dänische 9. Klassen zu Experten im Aufnehmen und Bearbeiten von Filmen mit dem Mobiltelefon gemacht werden. Dahinter steht allerdings der Wunsch, dass auch andere Klassen und Schulen dazu inspiriert werden, das Mobiltelefon im Unterricht zu benutzen.

Die Schüler und Lehrer der teilnehmenden Schulen haben sich das erste Mal am 29. und 30. Oktober 2009 im Schullandheim Christianslyst bei Schleswig getroffen. Dort haben sie in gemischten deutsch-dänischen Klassen an Themen wie Aufnahme- und Tontechnik, Redaktion und Storyboard gearbeitet. Die Lehrer sollten gleichzeitig mitlernen und haben dadurch eine Menge Inspiration dazu erhalten, das Mobiltelefon in den Unterricht zu integrieren.

Nach den zwei Workshoptagen haben die einzelnen Klassen daran gearbeitet, Filme mit dem Mobiltelefon zu erstellen, die sich auf die ein oder andere Weise auf das übergeordnete Thema des Projektes beziehen: Jungendkultur und Identität in der Grenzregion. 21 Kurzfilme sind daraus entstanden. Die Filme konnten von allen Schülern und Lehrern in einem geschlossenen Forum auf Facebook angesehen und bewertet werden.

Am 4. Dezember wurden die besten 10 Filme auf einem großen Mobilfestival im Regionskontor in Padborg präsentiert. Der Vorsitzende der Region Sønderjylland-Schleswig bezeichnete das Projekt Mobilfestival in seiner Willkommensrede als Musterprojekt, da es ein Treffen zwischen Schulen, Lehrern und Schülern – sowohl technologisch als auch physisch – ermöglicht hat. Er hob hervor, dass das Projekt und die Teilnehmer neue Wege für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit aufgezeigt haben.

Der Film „Zwei Welten“, den fünf Schüler der Hjortebroskolen aus der Nähe von Haderslev erstellt haben, wurde zum Hauptgewinner gekührt. Die Jury hob in der Begründung hervor, dass der Film spannend ist, die Schauspieler ihre Rollen sehr gut darstellen und das Mobiltelefon außerordentlich gut eingesetzt wird.

Das Projekt konnte Dank der Förderung durch Kulturbro-Kulturbrücke und der beteiligten Institutionen durchgeführt werden. Es wird angestrebt, dass sich andere Schulen durch das Projekt inspirieren lassen und es sich damit auf viele Schulen in der Grenzregion ausweitet.

Kulturbro-Kulturbrücke wird durch die Förderung der regionalen Partner, des dänischen Kultusministeriums, der Staatskanzlei Schleswig-Holstein, der Region Syddanmark und des Programms INTERREG 4A der EU finanziert.

Infocenter

Informationen für Arbeitnehmer, Arbeitgeber und Behörden zu Steuer, sozialer Sicherung und Arbeitsmarkt auf: www.pendlerinfo.org

Publikationen

zur Publikationsübersicht

 

Unter Nachbarn

"Unter Nachbarn" ist das Best-Of aus den vier Partnerzeitungen: Der Nordschleswiger, Flensborg Avis, JydskeVestkysten und den sh:z-Zeitungen.

RSS-Feed "Unter Nachbarn"