Rounded Rounded

Jazz

Jazz südlich der Grenze

In Schleswig-Holstein gibt es nicht so viele Jazzclubs wie in den Großstädten Deutschlands und auch nicht so zahlreiche Clubs, wie sie in den 50er Jahren nördlich der Grenze in Dänemark entstanden, aber es sind dennoch einige kleinere Clubs zu finden.

Jazz war in Europa eine neue Musikrichtung, die sich in Deutschland erst nach dem 2. Weltkrieg richtig etablieren konnte. Zu Beginn der 50er Jahre gab es die ersten Jazz-Sendungen auf den deutschen Wellen. Interessensgruppen bildeten sich in den Städten, die etwas für den Jazz tun wollten, um diesen salonfähig zu machen. Auch in Flensburg bildete sich eine Gruppe, die sich 1954 im damals noch existierenden "Bellevue" im Nordergraben zum ersten Mal traf. Das war die Geburtsstunde des „Jazz Club Flensburg“, der im März 1955 im „Blauen Saal“ des Deutschen Hauses offiziell gegründet wurde. Von 1955 - 1962 fanden nun regelmäßig Konzerte, Clubabende und Referate statt. 
An internationalen Jazz-Größen kam aber kaum jemand nach Flensburg. Da hatte es die Landeshauptstadt Kiel schon bedeutend besser, wie z.B. 1953, als Stan Kenton mit seinem Orchester und der Sängerin June Christy in der Ostseehalle auftraten.

Dank des "Sydslesvig Forening" (Südschleswiger Verein), der sich auf vielen kulturellen Gebieten in der Region hervortat, kam es aber in den 60er Jahren auch in Flensburg zu einer Reihe von fantastischen Jazz-Konzerten. Hier konnte Flensburg als Grenzstadt zu Dänemark von der lebhaften Jazztradition im Nachbarland profitieren.

Jazzkonzerte in Flensburg finden heute vor allem im Rahmen der Flensburger Hofkultur und im Orpheus-Theater statt. In dem kleinen Theater mit nur 60 Plätzen werden regelmäßig Jazznächte und Jazz Sessions veranstaltet.

Im Husumer Binnenhafen ist das http://stormtown-jazz.de/Café/Restaurant „Tante Jenny“ ein Treffpunkt für Freunde der Jazzmusik. Hier gibt es auch jeden ersten Donnerstag im Monat einen Jazz Treff.

In Heide ist das Konzert- und Ballhaus Tivoli der Veranstaltungstreff für die Dithmarscher Jazznight, die im November 2010 zum 10. Mal stattfindet.

In Kiel waren die 80er Jahre des 20. Jahrhunderts die "goldene Zeit" der Jazzmusik an der Kieler Förde. Es waren vor allem hier ansässige junge Musiker, die mit modernem Jazz frischen Wind in die vom Oldtime-Jazz beherrschte Szene brachten. Die "Pupille" in der Saarbrückenstraße und danach der "Rote Salon" in der "Pumpe" wurden zu regelmäßigen Treffpunkten von Musikern und Jazzfreunden.

Heute ist der „Blaue Engel“ – früher das Nachtcafé - ein beliebter Treffpunkt der Kieler Jazz-Szene. „Kultur am Kai“ ist das Motto des Jazzcafés am Kieler Hafen. Jeden ersten Mittwoch im Monat gibt es die Jazz Session, Musiker der Jazz Baltica sind regelmäßig zu Gast im Lokal, und es werden klassische und moderne Jazzkonzerte gespielt.

Auch im Kieler Kulturforum in der Stadtgalerie und im Kieler Kulturzentrum „Hof Akkerboom” finden von Zeit zu Zeit Jazzkonzerte statt.
 
Im Umland von Kiel an der Ostsee hat das Lutterbeker in der kleinen Gemeinde Lutterbek als Veranstaltungszentrum Tradition. Hier gibt es regelmäßig Jazzkonzerte, eine Kunstgalerie, Musik, Theater und Kabarett.

Im Süden Schleswig-Holsteins ist das „Jazz In Ratzeburg“ ein beliebter Treffpunkt für Freunde des Jazz. In der Hansestadt Lübeck ist das CVJM als Ort für Modern Jazz bekannt. Auch der „Dr. Jazz Club“an der Untertrave  ist ein bekannter Jazzclub in Schleswig-Holstein.

Jazz nördlich der Grenze

Jazzclubs können in Dänemark auf eine lange und glorreiche Tradition zurück blicken. Nicht zuletzt in den 1950-er Jahren entstanden zahlreiche Jazzclubs, von denen einige noch immer existieren. Weiter sind seitdem hinzugekom men.

In Sønderjylland gibt es „Sønderborg Jazzclub“ und „Haderslev Jazzclub“. Die Clubs verbinden die an Jazz Interessierten im Landesteil und organisieren Konzerte und Festivals. Auf der Homepage http://www.jazzportalen.dk/ kann man mehr über Jazz in Dänemark erfahren.

In den zahlreichen Spielstätten in der Region kann man das ganze Jahr hin durch Jazzmusik erleben, vom einfachen Jazz-Brunch bis hin zu Konzerten mit den großen Namen des Jazz. Die Jazzclubs veranstalten oft auch Konzerte mit Bluesmusik. Die meisten Veranstaltungen können in der Datenbank von www.kultunaut.dk gefunden werden.
 
Der Sønderborg Jazzclub wurde 1953 gegründet, und ist damit einer der äl­testen, noch existierenden Jazzclubs des Landes. Zweck des Vereins ist die Veranstaltung von Jazzkonzerten und die Verbreitung von Kenntnissen über Jazzmusik. Konzerte findet oft in Sønderborghus statt. 
  
Ziel des Jazzclub Haderslevist die Verbreitung von Kenntnissen über Jazz­musik. Der Club wurde Mitte der 1980-er Jahre unter dem Namen "Jazzens Venner" (Freunde des Jazz) gegründet, seit 1999 heißt er „Haderslev Jazz club“). Die Spielstätte des Vereins wurde einige Male gewechselt, aber seit 2002 finden die meisten Veranstaltungen im Kulturhaus Bispen statt. Haders lev Jazzclub veranstaltet während der Saison sonnabends Jazz-Brunchs, und jedes Jahr am ersten Wochenende im September das Haderslev Jazzfestival.

Auf der Insel Rømø wird ein Jazzfestival von Unterstützungsverein für Jazz auf Rømø und Foreningen Rømø Jazz veranstaltet
 
FocusJazz
FocusJazz stellt in diesen Jahren besonders die Jazzmusik in Sønderjylland in den Vordergrund. Dies erfolgt mit Zuschüssen von Dansk Jazzforbund, Kunst styrelsen, Sønderjyllands Amt und Amtsmusikudvalget (Amtsausschuss für Musik). Ziel von FocusJazz ist es, die Musik in Gebieten zu fördern, in denen Jazz nicht so oft angeboten wird, wo man aber ein erhebliches Wachs tums po tential vermutet. 

Die Veranstaltungen werden gemeinsam mit Freiwilligen, Verbänden und den Spielstätten und der Projektgruppe FocusJazz Sønderjylland durchgeführt. Man möchte dabei erreichen, dass das Netzwerk von Jazzveranstaltern und Clubs ausgebaut und das Interesse von Publikum, der Medien und der Wirtschaft gestärkt wird. Ein weiteres Ziel ist es, den Unterrichtssektor zu motivieren, Jazz als Thema aufzugreifen. Young Lions ist Teil von FocusJazz. Dabei handelt es sich um eine Konzertreihe mit jungen, erfolgreichen Jazz musikern, die aus Sønderjylland stammen. Im gesamten Landesteil werden eine Reihe von Kon zertendurchgeführt.

Jazz-Festivals südlich der Grenze

1991 gestaltete der Künstlerische Leiter der JazzBaltica, Rainer Haarmann, das Programm des Jazzfestivals JazzBaltica  zum ersten Mal. Damals war es die Auftaktveranstaltung der Ostseekulturinitiative Ars Baltica. Seit nunmehr 20 Jahren findet das Jazz Festival jährlich im Juni oder Juli auf Schloss Salzau, dem Sitz der Orchesterakademie des Schleswig-Holstein Musik Festivals, und in weiteren Städten wie Kiel, Lübeck oder Husum statt. Seit 2002 ist JazzBaltica unter der bewährten Leitung von Rainer Haarmann Teil des Schleswig-Holstein Musik Festivals.

JazzBaltica wurde im Laufe der Jahre zu einem weit über die Grenzen von Schleswig-Holstein und Deutschland hinaus bedeutenden Festival. In wechselnder Besetzung finden sich bekannte Musiker Skandinaviens, Deutschlands und der baltischen Region zum JazzBaltica-Ensemble zusammen, um spezielle Programme für das „Fest des Ostseejazz“ zu erarbeiten. Mit dabei waren bisher so hochkarätige Musiker wie Lars Danielsson, Nils Landgren, Marcin Wasilewski, Axel Schlosser, Wolfgang Hafner oder Jukka Perko.
Zum Konzept von JazzBaltica gehört es aber auch, Musiker unterschiedlicher Genres zusammenzufassen und ungewöhnliche und einmalige Projekte anzustoßen. In Salzau finden die Größen des Jazz das Umfeld, um solche Konzepte umzusetzen. Amerikanische Musiker wie Dave Brubeck, Max Roach, Milt Jackson, Herbie Hancock, Wayne Shorter, Roy Haynes, Dianne Reeves, und Pat Metheny oder europäische Kollegen wie Albert Mangelsdorff , Wolfgang Hafner, Cæcilie Norby, Viktoria Tolstoy, Ulf Wakenius, Thomas Stanko und das Esbjörn Svensson Trio sind nur einige der Künstler, die in den vergangenen Jahren ein Wochenende auf Schloss Salzau gestaltet haben.
Auch Nachwuchsmusiker werden von JazzBaltica kontinuierlich gefördert. Künstler der schleswig-holsteinischen Szene sowie hoch talentierte junge Musiker aus Skandinavien und den baltischen Staaten bekommen durch ihren Auftritt bei JazzBaltica einen entscheidenden Anstoß für ihre Karriere.

Schleswig-Holstein Amateur Jazzfestival
Das Schleswig-Holstein Amateur Jazzfestival findet seit dem Jahr 2000 in jährlich wechselnden Städten Schleswig-Holsteins statt. Die Idee wurde 1999 in Neumünster geboren und in den folgenden Jahren umgesetzt. Spielorte waren bisher Rendsburg, Husum, Neumünster, Lübeck, Schleswig, Eckernförde und Elmshorn.

Jeden ersten Donnerstagabend im Monat wird zusätzlich ein JazzTreff im Restaurant TanteJenny in Husum am Binnenhafen, Schiffbrücke 12, veranstaltet, zu dem Besucher und auch Gastmusiker herzlich eingeladen sind.

Jazz-Festivals nördlich der Grenze

Das Tønder Festival ist das größte und traditionsreichste Festival in der Region. Hauptthema des Festivals ist Folk Music, aber es sind immer wieder eine Reihe von bekannten, ausländischen wie dänischen Jazz- und Bluesbands von inter nationalem Format dabei. Im Jahre 2005 waren beispielsweise Burich-L’Etienne New Orleans Ensemble (USA – Dänemark - Deutschland), Paul Harrison Band (England-Holland-Dänemark), The Hoodangers (Australien), Neanders Jazzband (Dänemark) als Jazzgruppen, und Ruthie Foster und Cyd Cassone (USA) als Bluesgruppen vertreten.

Das Haderslev Jazzfestivalgibt es seit 1991. Haupt spielstätte des Festivals ist das große Musikzelt auf dem Platz Gravene im Zentrum von Haderslev, aber in den meisten Kneipen und Spielstätten der Stadt wird Jazzmusik mit Bands aus den USA, Dänemark, Schweden und Deutschland geboten. Im Jahre 2006 bot das Programm u.a. Spirit of New Orleans, Jazzin’ Jacks, Lillian Boutté und Burich-l’Etienne New Orleans Ensemble, Vestre Jazzværk, Good fellas feat, Paul Harrison und die Swinging Feet warmers.

Das Rømø Jazzfestival wird vom Unterstützungsverein für Rømø Jazz gemein sam mit dem Verein „Foreningen Rømø Jazz“ veranstaltet. Das Festival findet am zweiten Juniwochenende statt, zu den Teilnehmern zählen Bands aus Dä ne mark, Skandinavien und Deutschland. Im Jahre 2006 spielten dort u.a. Hot & Blue Jazzband, Old Merry Tale Jazzband, The Spirit of New Orleans, Spicy Advice Ragtime Band, Sir Gusche und Traditionen Tro.

Das Ribe Jazzfestivalfindet am letzten Wochenende im Juli statt. Im Jahre 2006 spielten dort u.a. Madsen, Melby, Jeppesen, Silver Street Parade, Jesper Thilo, Jess Harpsøe/Mads Thorsen Band, Peter Fahrenholtz, West Coast Jazz Quartet, Leon Kuipers und Sinne Eeg.

Infocenter

Informationen für Arbeitnehmer, Arbeitgeber und Behörden zu Steuer, sozialer Sicherung und Arbeitsmarkt auf: www.pendlerinfo.org

Publikationen

zur Publikationsübersicht

 

Unter Nachbarn

"Unter Nachbarn" ist das Best-Of aus den vier Partnerzeitungen: Der Nordschleswiger, Flensborg Avis, JydskeVestkysten und den sh:z-Zeitungen.

RSS-Feed "Unter Nachbarn"